20. November 2020

Burger Buns...die perfekten Hamburgerbrötchen für Oklahoma Fried Onion Burger

[Werbung unbeauftragt/Verlinkung] 

Endlich endlich endlich...habe ich das Rezept wiedergefunden...vor Jahren habe ich mehrere Rezepte für Burger Buns ausprobiert und u.a. auch das von BBQ Pit einmal gebacken und für PERFEKT befunden! Aber dann habe ich das Rezept nicht mehr gefunden.

Burger Bun, pan de hamburguesa casera

...soviel ich auch gegoogelt habe...einfach nicht mehr gefunden. Bis vorgestern! ...und ob meiner Freude musste ich sie SOFORT backen...diese genialen Hamburger-Brötchen. Nicht zu fluffig, nicht zu bröselig, elastisch, perfekt, um Sauce aufzunehmen...seht selbst bzw. probiert sie selbst aus...

Pan de hamburguesa casero

Zwischen die Brötchen kamen Patties aus reinem Rindfleisch vom Biohof Sieber auf der Fluh. Unglaublich, wie gut Fleisch schmecken kann...nur mit einer Miniprise Salz gewürzt.

Serviert als Oklahoma Fried Onion Burger...mmhhh...perfekt. Leider etwas unscharf...aber ihr könnt sehen: McDonalds kann einpacken!

Ok, in den original Oklahoma Fried Onion Burger kommt keine Tomate und kein Salat...nur das Pattie und die mitgebratenen Zwiebeln...maximal noch eine Scheibe Käse.

Man erzählt sich, dass der Oklahoma Zwiebelburger aus wirtschaftlicher Notwendigkeit entstanden ist.

In den 1920er Jahren suchten einige Cafés in West-Oklahoma nach Möglichkeiten, das Rindfleisch auf ihrer Speisekarte zu strecken, um noch etwas Geld zu erwirtschaften. 

Die Köche fanden heraus, dass Hackfleisch, das mit einem Haufen dünn geschnittener Zwiebeln gepresst wurde, nicht nur gut schmeckte, sondern auch dazu beitrug, dass die Cafés während der drohenden Weltwirtschaftskrise profitabel blieben. Bald wurden in Restaurants und Cafés in ganz Oklahoma gebratene Zwiebelburger serviert, und seither sind sie ein Grundnahrungsmittel.

Also, Zwiebeln in ganz dünne Ringe schneiden und das Pattie quasi draufpressen und dann zusammen in der Pfanne anbraten. Die Zwiebeln sind im Nu gar bzw. leicht karamellisiert, was dem Burger einen wahnsinnig guten Geschmack gibt und ihn total saftig macht!

Ich habe noch aus dem letzten Rest Hokkaidokürbis aus Papas Garten kleine Würfelchen geschnitten und in der Pfanne angebraten. Diese Kürbiswürfel haben dann auch noch in den Burger reingefunden!


Burger Buns - perfekte Hamburgerbrötchen
ca. 12 Stück große Brötchen - ich habe 12 Brötchen à 60 g gebacken und aus dem Rest Miniburger Buns gebacken

Hefeteig
200 ml lauwarmes Wasser
    4 EL Milch
    1 Würfel Hefe
  30 g Zucker - im Originalrezept 35 g
    1 TL Salz ca. 7 g
  80 g weiche Butter
500 g Mehl ...ich habe W700 genommen
    1 Ei

zum Bestreichen
    1 Ei
    1 EL Milch
    1 EL Wasser
           Sesam
  • lauwarmes Wasser, 4 EL Milch und den Zucker vermischen
  • Hefe reinbröseln
  • 5 min ruhen lassen
  • Salz, Butter, Mehl und 1 Ei dazugeben und alles zu einem elastischen, seidig glänzendem Teig kneten
  • ca. 1 Stunde gehen lassen
  • dann die Burgerbrötchen formen - dazu zuerst Kugeln formen, die man dann schön gleichmässig flach drückt 
  • nochmal zugedeckt eine Stunde gehen lassen
  • mit dem Ei-Milch-Wasser-Gemisch bestreichen und mit Sesam bestreuen.
bei 200°C im vorgeheizten Backrohr bei Ober- und Unterhitze ca. 15 min backen


Euch allen ein schönes Wochenende! Beibt gesund!

Schöne Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar posten

...ich freue mich über euere Kommentare...